lirikcinta.com
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 #

lirik lagu höllenhunde – entetainment

Loading...

höllenhunde, höllenhunde
wächter der unterwelt, die bestien sind wieder frei
höllenhunde, höllenhunde
gefürchtet und verflucht, sie dürsten nach dem blut
höllenhunde, höllenhunde
lebendige treten nicht ein, tote komm’n hier nich heraus
höllenhunde, höllenhunde
fressen die seelen der lebenden, ihnen ist der körper nicht genug

die erde wird befreit vom fluch der existenz
und die ganze welt in fluten dieses butregens ertränkt
blitze aus der dunkelheit erleuchten am himmel und schlagen
als klinge der vergeltung vernichtend in den grund hinein
gebären im erdreich das kind aus feuer und rauch
dessen wiege ward vor jahr’n im willen des teufels erbaut
auf unserm grabe seh’n wir die ro-rosen in schwarz verwelken
seine hitze bringt all diese embryos aus stahl zum schmelzen
haben im feuermeer die küste nie erreicht
unser rettendes ufer wird zu flüssigem gestein
sein h-ss lässt den erdboden erzittern und beben
als der schöpfer erschien konnten wir seine lichter nicht sehen
wir waren gewarnt, doch konnten die schriften nicht lesen
und verwesen in der dichte dieses giftigen nebels
waren an den strahlen dieses farbenmeers erblindet
doch erlöst durch finsternis gesandt vom schwarzen stern am himmel

höllenhunde, höllenhunde
wächter der unterwelt, die bestien sind wieder frei
höllenhunde, höllenhunde
gefürchtet und verflucht, sie dürsten nach dem blut
höllenhunde, höllenhunde
lebendige treten nicht ein, tote komm’n hier nich heraus
höllenhunde, höllenhunde
fressen die seelen der lebenden, ihnen ist der körper nicht genug

die unergründlichen wege des herrn führ’n zu verbotenen pfaden
und dieses licht ist das überbleibsel verstoßener strahlen
ein vergessener gedanke, ein nie geträumter traum
die letzte sekunde eurer zeit entflieht aus eurem raum
in dieser welt ist das glück nicht existent
und der aufschrei der dämonen wird zum fünften element
es ist nur ein wort, das das unglück bringt
unhörbar im chor der verstummten stimm’n
ein geflüsterter fluch, ein gift für den geist
vermischt mit dem blut
doch sie haben die warnung nicht erkannt
und atmen den weißen rauch über den schwarz lodernden flammen
ich sicker in dein hirn und töte deine welt
jeder teil meines ichs wird zur erlösung deiner selbst
mein licht steigt zum himmel wenn die seele stirbt
der mord an der menschheit ist eine sünde die vergeben wird

höllenhunde, höllenhunde
wächter der unterwelt, die bestien sind wieder frei
höllenhunde, höllenhunde
gefürchtet und verflucht, sie dürsten nach dem blut
höllenhunde, höllenhunde
lebendige treten nicht ein, tote komm’n hier nich heraus
höllenhunde, höllenhunde
fressen die seelen der lebenden, ihnen ist der körper nicht genug